Aktuelles

Logo der BBE Europa-Nachrichten

Im Rahmen der Woche des bürgerschaftlichen Engagements 2018 steht auch das europäische Engagement zahlreicher Organisationen, Initiativen und Engagierter im Fokus, die sich für ein solidarisches und demokratisches Europa einsetzen. Anlass genug, den Blick auf diesen europäischen Schwerpunkt der deutschen Aktionswoche zu richten, aber auch »über den Tellerrand« zu schauen. mehr...

Preisverleihung 14. startsocial-Wettbewerb

14. startsocial-Wettbewerb: BundespreisträgerInnen stehen fest!

Am 20. Juni 2018 hat Bundeskanzlerin Angela Merkel, Schirmherrin von startsocial, im Bundeskanzleramt 25 soziale Initiativen im Rahmen des 14. startsocial-Wettbewerbs geehrt. Sieben der Initiativen wurden für ihr Engagement mit einem Geldpreis ausgezeichnet. mehr...

Logo des Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE)

Einerseits ist klar: »Ehrenamt braucht Hauptamt«. Die Begleitung und Unterstützung durch das Hauptamt ist wichtig. Andererseits ist das Verhältnis von Engagement und Erwerbsarbeit immer wieder auch konfliktreich. Der Schwerpunkt beleuchtet u.a. die Sicht auf Erwerbsarbeit und Engagement seitens der Gewerkschaften und Fragen nach Vereinbarkeit von Engagement, Familie und Beruf. mehr…

Logo der Woche des bürgerschaftlichen Engagements

Als freiwillig Engagierte können Sie sich mit Aktionen und Veranstaltungen im September eintragen und so Teil der größten bundesweiten Freiwilligenoffensive werden. Zeigen Sie wie bunt, vielfältig und bedeutend Engagement in Deutschland ist! mehr...

Logo der Woche des bürgerschaftlichen Engagements

»Diejenigen die sich für den gemeinschaftlichen Zusammenhalt verantwortlich fühlen, die sich dafür engagieren, sich kümmern, die da anpacken, wo Hilfe benötigt wird, sind das Herz unserer Gesellschaft.« sagte Dr. Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, auf der feierlichen Ernennung. Sie und Brigitta Wortmann vom BBE-SprecherInnenrat haben am 4. Juni die Engagement-Botschafter*innen 2018 ernannt. Dies sind: Klaus Hirrich (FAL e.V.) aus Wangelin, Johannes Müller (CorrelAid) und Katja Sinko (The European Moment)
Weitere Informationen

Mit dem Arbeitspapier stellt das Europareferat der BBE-Geschäftsstelle die Ergebnisse einer europäisch vergleichenden Recherche zu nationalen und europäischen Freiwilligendienstprogrammen zur Diskussion, die im Herbst 2017 entstand und im Frühjahr 2018 um die aktuellen Entwicklungen beim Europäischen Solidaritätskorps ergänzt wurde. Beleuchtet werden Zielsetzungen und Umsetzung staatlich geförderter Freiwilligendienstprogramme in sieben europäischen Ländern und auf EU-Ebene. mehr...

Logo des Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE)

Der Kongress am 15. und 16. November 2018 im Auditorium Friedrichstraße in Berlin wieder Raum für sektorenübergreifenden Wissenstransfer, fachlichen Austausch und Vernetzung. In diesem Jahr wird zudem eine Erweiterung der Perspektive auf »ChancenpatInnenschaften« in den Blick genommen. mehr...

Titelbild der Dokumentation zum Fachkongress 2017 »PatInnen, MentorInnen und LotsInnen«

Der Kongress am 9. und 10. November 2017 in Berlin knüpfte an die bisherige Arbeit der Träger im Programm »Menschen stärken Menschen« des BMFSFJ an. Im Mittelpunkt der Debatten stand das Engagement für und mit geflüchteten Menschen zur Unterstützung von Integration in die Gesellschaft. Die Teilnehmenden setzten sich mit aktuellen gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen auseinander und diskutierten fachliche Fragen rund um Flucht, Engagement und Integration. In themenspezifischen Dialogforen arbeiteten Sie zusammen an der Formulierung von Bedarfen und Herausforderungen. Download (3,6 MB)

Logo der Website laendlicher-raum.info. Blick über Hügel auf ein Dorf mit Kirche und der Überschrift »Demokratie.Land.Leben - Regionen in Aktion«

Das neue Internetportal www.laendlicher-raum.info von BBE und Amadeu Antonio Stiftung befasst sich mit Themen rund um Engagement und Demokratiestärkung im ländlichen Raum. Sie finden dort Praxisbeispiele, Interviews mit ExpertInnen, Materialien (im Aufbau) und Veranstaltungstipps. Dabei fehlt keineswegs der Blick auf die »Schattenseiten« des ländliche Raums - als Rückzugsort für demokratiefeindliche Gruppierungen. mehr...
Zum Internetportal www.laendlicher-raum.info 

Titelbild »Netzwerke der Engagementförderung«

Seit den 1990er-Jahren hat sich Engagementpolitik auf kommunaler sowie auf Landes- und Bundesebene als ein eigenes Politikfeld etabliert. Hierzu gehören insbesondere Netzwerke der Engagementförderung. Der neue Band, herausgegeben von Thomas Olk (†) und Martin Rüttgers, bietet eine Übersicht zu derartigen Netzwerken auf der Ebene der Bundesländer. Er rekapituliert den aktuellen Forschungsstand, nimmt eine Bestandsaufnahme der Netzwerkarbeit in allen Bundesländern vor und zieht daraus Bilanz.
Weitere Informationen und Bestellen


BBE-Mitglieder des Monats

Das BBE will die Vielfalt seiner Netzwerkmitglieder noch stärker sichtbar machen und hat hierfür die Rubrik »Mitglieder des Monats« ins Leben gerufen. In dieser Rubrik stellen wir jeden Monat ein Mitglied des BBE im Newsletter und auf der Internetplattform mit einem kurzen Teaser vor. mehr...

dbb beamtenbund und tarifunion

Logo des dbb beamtenbund und tarifunion

Seit 100 Jahren ist der dbb beamtenbund und tarifunion die große deutsche Interessenvertretung für BeamtInnen und Tarifbeschäftigte im öffentlichen Dienst und im privaten Dienstleistungssektor. Gegründet 1918 als »Zusammenschluss der deutschen Beamten- und Lehrervereinigungen auf gewerkschaftlicher Grundlage« in Berlin vertritt der dbb heute über 1,3 Millionen Mitglieder. Diese sind in über 40 Mitgliedsgewerkschaften organisiert. Sie engagieren sich in Personal- und Betriebsräten und setzen sich aktiv für einen attraktiveren öffentlichen Dienst ein. Dabei unterstützt sie der dbb in berufsspezifischen und rechtlichen Fragen, etwa durch Schulungen, und organisiert Veranstaltungen wie das Forum Öffentlicher Dienst. Seit 2008 veranstaltet der dbb die Reihe »Europäischer Abend«, die aktuelle Herausforderungen der Europapolitik diskutiert. mehr...

Forschungsjournal Soziale Bewegungen

Das Forschungsjournal Soziale Bewegungen, 1988 gegründet, widmet sich seit inzwischen 30 Jahren Fragestellungen der sozialwissenschaftlichen Bewegungsforschung, der politischen Soziologie und der Demokratisierung. Die Zeitschrift, die aktuell im De Gruyter Verlag (Berlin) erscheint, ist mit ihren Themenschwerpunkten und Rubriken mittlerweile eine anerkannte Plattform der Zivilgesellschaftsforschung in Deutschland. Herausgeber und Redaktion sind ausschließlich ehrenamtlich für das vierteljährlich erscheinende Journal tätig. Die Perspektive der Zeitschrift ist die wissenschaftliche Begleitung von sozialen Bewegungen und anderer AkteurInnen der Zivilgesellschaft sowie eine Stärkung von Engagement- und Demokratiepolitik. Ziel ist neben dem Beitrag zur sozialwissenschaftlichen Forschung der Austausch von zivilgesellschaftlicher Praxis und Wissenschaft. Mit seiner Plattformfunktion für die trans- und interdisziplinäre Zivilgesellschaftsforschung und dem starken Akzent auf soziale Bewegungen ist das Forschungsjournal im deutschsprachigen Raum nach wie vor einzigartig. - Das BBE gratuliert herzlich zum 30. Jubiläum! mehr...