Aktuelles

Engagementpolitische Empfehlungen des BBE zur Bundestagswahl 2017
Im Zentrum der Empfehlungen des BBE stehen die Verbindung von Engagement- und Demokratiepolitik, die Förderung von Teilhabe und Integration, verlässliche Infrastrukturen der Engagementförderung und die Umsetzung der »Sustainable Development Goals« (SDGs).
Download

Am 24. April 2017 haben Carola Schaaf-Derichs vom SprecherInnenrat des BBE und Dr. Ralf Kleindiek, Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die Engagement-Botschafterinnen und Botschafter 2017 ernannt. Ihr beispielhaftes Tun wird ein Jahr lang für bürgerschaftliches Engagement werben. Weitere Informationen

Der aktuelle BBE-Newsletter widmet sich im Schwerpunkt verschiedenen Facetten: organisierte Nachbarschaftshilfe, Seniorengenossenschaften im lokalen Sozialraum, Kooperationsformen zwischen Zivilgesellschaft, Staat und Wirtschaft, das Engagement der älteren Generation und weitere. Dieser Newsletter wurde maßgeblich von den SprecherInnen der BBE-Arbeitsgruppe »Demografischer Wandel und Engagementförderung im lokalen Raum« Dr. Julia Schlicht und Christoph Zeckra, zugleich Themenpate im Themenfeld »Engagement von und für geflüchtete Menschen« organisiert. mehr...

Das Bundeskabinett hat die Stellungnahme der Bundesregierung zum Zweiten Engagementbericht beschlossen. Schwerpunktthema des Berichts sind die Herausforderungen des demografischen Wandels, die besonders häufig von lokalen Engagementstrukturen aufgefangen werden. Der Bericht steht nun zum Download bereit. mehr...

Die Integration Geflüchteter und ihre Teilhabe an der Gesellschaft gelingen nicht ohne bürgerschaftliches Engagement. Mit einer Europäischen Konferenz möchten das BBE und das Europäische Freiwilligenzentrum CEV den wichtigen Beitrag der Zivilgesellschaft in ganz Europa herausstellen und anhand von Praxisbeispielen zum Projekttransfer ermutigen. mehr...

Rund 270 zivilgesellschaftliche Empfehlungen für den ersten Nationalen Aktionsplan Open Government Partnership (OGP) der Bundesregierung hat der Arbeitskreis OGP Deutschland, in dem auch das BBE Mitglied ist, am 22. März 2017 bei der Bundesregierung eingereicht. mehr...

Anlässlich des Reformationsjubiläums untersucht der neue Band »Impulse der Reformation« die Auswirkungen des Reformationsprozesses auf die Entwicklung der Zivilgesellschaft bis heute. Die 30 enthaltenen Beiträge decken ein breites Themenspektrum ab und widmen sich u.a. religiösen Motiven als Antrieb zum Engagement, Kirchen in der zivilgesellschaftlichen Praxis sowie der Beziehung von Haupt- und Ehrenamt.
Weitere Informationen und Bestellen

Die Türkei entwickelt sich zunehmend in eine Gesellschaft der permanenten Überwachung. Wie steht es angesichts dessen um die Zivilgesellschaft im Land? Welche Möglichkeiten hat die Europäische Union, sie zu unterstützen? Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt der aktuellen Ausgabe der Europa-Nachrichten. mehr...


BBE-Mitglieder des Monats

Das BBE will die Vielfalt seiner Netzwerkmitglieder noch stärker sichtbar machen und hat hierfür die Rubrik »Mitglieder des Monats« ins Leben gerufen. In dieser Rubrik stellen wir etwa alle zwei Wochen ein Mitglied des BBE im Newsletter und auf der Internetplattform mit einem kurzen Teaser vor. mehr...

BBE-Mitglied des Monats: Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA)

Seit 55 Jahren setzt sich das Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) dafür ein, dass ältere Menschen trotz physischer oder psychischer Beeinträchtigungen möglichst selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Mit Projekten u.a. zur kommunalen Quartier-sentwicklung, zu niedrigschwelligen Betreuungsangeboten oder zur Weiterentwicklung neuer Wohnformen leistet es einen wichtigen Beitrag, um die Lebensqualität älterer Menschen zu verbessern. Das KDA versteht sich als Wegbereiter für eine moderne Altenhilfe und -arbeit und entwickelt gemeinsam mit seinen Partnern neue Lösungskonzepte und Modelle zur Weiterentwicklung von Pflege und Betreuung. Es berät Kommunen, Ministerien, Sozial-verbände, Unternehmen und Heimträger, bietet Fortbildungsmaßnahmen u.a. zur Gewinnung Ehrenamtlicher und zum Freiwilligenmanagement an und vergibt Fördermittel für innovative Projekte der Altenhilfe, etwa für Engagementprojekte im Quartier oder die Etablierung ambulant betreuter Wohngruppen. Ziele, die das KDA mit seiner Arbeit verfolgt, sind u.a. die Förderung eines wertschätzenden gesellschaftlichen Umfelds, die Sicherstellung einer generationengerechten Infrastruktur und die Ermöglichung einer wohnortnahen Beratung.
mehr...

Verbund Freiwilligen-Zentren im Deutschen Caritasverband

Eine solidarische Bürgergesellschaft zu schaffen, in der sich BürgerInnen aktiv einbringen und Staat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft gemeinsam mitgestalten, ist das Ziel des Verbunds Freiwilligen-Zentren im Deutschen Caritasverband. Mehr als 50 Freiwilligen-Zentren aus ganz Deutschland haben sich darin zusammengeschlossen, um Angebote für Freiwillige weiter zu entwickeln und bürgerschaftliches Engagement zu fördern. Der Verbund versteht sich als Kompetenzzentrum für Engagementförderung im Deutschen Caritasverband, entwickelt innovative Formen bürgerschaftlichen Engagements und erprobt neue Kooperationsformen zwischen Staat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Vor Ort beraten seine Mitglieder sowohl Freiwillige als auch Institutionen zum Engagement, setzen sich bei VertreterInnen von Politik und Kirche für bessere Rahmenbedingungen der Freiwilligentätigkeit ein und unterstützen Unternehmen, die sich engagieren wollen. Um die Diskussion und Entwicklung des bürgerschaftlichen Engagements und der Bürgergesellschaft weiter zu unterstützen, ist der Verbund bereits 2003 Mitglied im BBE geworden. In diesem Jahr feiert er sein 20jähriges Bestehen. mehr...